Android-Apps stürzen seltener ab als iOS-Apps

5. Februar 2012

Laut einer Studie von crittercism.com stürzen Android Applikationen seltener ab als Applikationen auf dem iPhone. Etwa drei Viertel aller “Appstürze” verzeichnet das Betriesbsystem von Apple. 

Das Portal crittercism.com hat im Auftrag des Wirtschaftsmagazins Forbes Abstürze von laufenden Applikationen auf den Betriebsystemen Android und iOS untersucht. Anhand von 214 Millionen App-Starts im November und Dezember letzten Jahres geht Android klar als das stabilere System hervor. Etwa drei Viertel aller Abstürze gehen auf das Konto von iOS, wobei allein 28,65 % auf die neue iOS Version 5.01 entfallen.

App-Abstürze

App-Abstürze

Android vs. iOS - App-Abstürze

Android vs. iOS - App-Abstürze nach Version

Ursächlich für die hohe Anzahl an Abstürzen sei in erster Linie die starke Fragmentierung der Systeme. Im Testzeitraum wurden 23 verschiedene iOS- und 33 Android-Versionen gesichtet. Diese hohe Anzahl macht es für Entwickler natürlich enorm aufwendig, Anpassungen an den Applikationen durchzuführen. Hinzu kommen Abstürze durch Hardware-Fehler, Verbindungsprobleme oder übergelaufenem Speicher. Nutzer können die Anzahl der Abstürze verringern, indem sie versuchen ihre Applikationen durch Updates auf dem neuesten Stand zu halten.

Quelle: Forbes

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: