Android 4.0 vorgestellt

20. Oktober 2011

Google hat auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit Samsung am Mittwoch nicht nur das neue “Galaxy Nexus”, sondern auch eine vollständig neue Version des Betriebssystems Android vorgestellt.

Google hat gestern in Hongkong die neue Version des mobilen Betriebssystem Android 4.0 vorgestellt. Die mit dem Namen “Ice Cream Sandwich” bezeichnete Version bietet neben zahlreichen neuen Features ein komplett überarbeitetes Design. Mit Android 4.0 werden die bislang getrennten Versionen für Smartphones und Tablet PCs zusammengeführt.

Android 4.0

Das neue Design von Android 4.0

Das neue Look & Feel von Android 4.0

Wie auf den Screenshots auf den ersten Blick zu erkennen hat Google mit Android 4.0 weitreichende Änderungen am Design vorgenommen. Für “Ice Cream Sandwich” wurde die neue Schriftart “Roboto” entwickelt, die für eine höhere Lesbarkeit sorgen soll. Die aus der Android Version 3.0 (Honeycomb) für Tablets bekannte virtuelle Menüleiste ersetzt die bisherigen Tasten für Home, Zurück und Einstellungen. Nutzer können auf dem Home Bildschirm nun Applikationen gruppieren, indem sie zusammenziehen und so gemeinsam in Ordnern ablegen. Die Icons der Schnellstartleiste am unteren Bildschirmrand kann man jetzt mit Applikationen, Links und Ordnern belegen. Ebenso lassen sich auf dem Homescreen vorhandene Widgets in der Größe verändern.

Der Task-Manager listet die zuletzt geöffneten Applikationen mit Vorschaubildern auf. Mit einem Wisch über das Touchscreen Display kann die jeweilige App aus der Liste entfernt werden. Insgesamt wurde die Steuerung mit Bildschirmgesten in vielen Standard-Apps verstärkt. So können beispielsweise Tabs im Browser mit einer Geste geschlossen oder Benachrichtigungen gelöscht werden. Mit der Vereinheitlichung der Bedienung versucht Google mehr Konsistenz in der Steuerung der zahlreichen Applikationen zu erreichen.

Neue Features von Android 4.0 

Mit dem neuen Face Unlock kann das Smartphone vor fremden Zugriff geschützt werden. Mit der Frontkamera wird das Gesicht des Inhabers erkannt und die bisherige Eingabe des Codes entfällt. Eine zusätzliche Verbesserung der Sicherheit ist die Verschlüsselung aller gespeicherten Daten. Ein ebenfalls neues Feature ist die Erstellung von Screenshots durch das gleichzeitige Drücken des Power-Button und Lautstärkereglers, was bisher nur über eine Applikation möglich war.

Die Unterstützung der Technologie NFC (Near Field Communication) wurde zunächst für das Bezahlen per Smartphone integriert und sorgt zukünftig für einen Datenaustausch zwischen zwei Handys. Dazu genügt es die Handys nebeneinander zu halten, um Daten wie zum Beispiel Fotos vom Einen auf das Andere Handy zu übertragen.

Eine weitere sehr interessante Neuerung ist das Deaktivieren von vorinstallierten Applikationen, die zum Beispiel vom Hersteller fest verankert wurden. Diese häufig überflüssigen Applikationen können nun vom Besitzer selbst deaktiviert werden.

Verbesserte Standard Applikationen

Neben den Neuerungen im Design sind auch die Standard Applikationen überarbeitet worden. Die Google Mail App bietet in der Übersicht eine zweizeilige Vorschau. Über horizontale Bildschirmgesten kann man nun zwischen den einzelnen E-Mails blättern. Praktisch ist, das E-Mails nun auch offline durchsucht werden können.

Der integrierte Browser unterstützt nun bis zu 16 geöffnete Tabs. Bookmarks lassen sich mit Chrome synchronisieren und es ist nun möglich sich die Desktop Version einer Internetseite anzeigen zu lassen. Ebenso integriert wurde der vom Chrome bekannte Inkognito-Modus für anonymes Surfen.

Die Kamera App lässt sich nun direkt über den Lockscreen starten. Diese Funktion dürfte Inhabern von HTC Smartphones bereits bekannt sein und wurde von Google nun übernommen. Die Kamera löst nun ohne zeitliche Verzögerung aus und bieten dem Nutzer die Möglichkeit aufgenommene Fotos direkt zu editieren. Auch lassen sich Fotoaufnahmen während laufender Kamera aufnehmen.

Die Telefon App wurde ebenso überarbeitet und enthält eine neue Voice-Mail Funktion. Eingehende Anrufe können direkt mit einer SMS beantwortet werden, sollte man gerade nicht in der Lage sein abzuheben.

Android 4.0 erscheint zunächst auf dem Samsung Galaxy Nexus

Die spannendste Frage bei einer neuen Android Version ist natürlich, wann diese Version für bisherige Modelle verfügbar ist. Laut Aussage von Google können alle Handys mit Android Version 2.3 von Seiten der Hardware auf Android 4.0 ein Update erhalten. In der Praxis kommt es natürlich auf die Hersteller an, ob ein Update ermöglicht wird.

In diesem Jahr werden voraussichtlich nur Käufer des neuen Samsung Galaxy Nexus in den Genuss der Android Version kommen, wenn es wie angekündigt im November auf den Markt kommt.

Zur Einstimmung auf Android 4.0 hier noch ein Video der neuen Version und dem Samsung Galaxy Nexus:

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: